top of page

Karrieremesse - old school oder the place to be?

Ich sag euch, vor ein paar Tagen war ich gefühlt seit 100 Jahren mal wieder live und in Präsenz auf einer Karrieremesse - der HerCareer, Leitmesse für die weibliche Karriereplanung in München. Mal ganz abgesehen davon, dass das für mich wie Homecoming war, denn ich habe fast 10 Jahre in der bayerischen Landeshauptstadt gelebt und gearbeitet, muss ich sagen, die Messe hat mich restlos begeistert. Warum - das erzähle ich euch jetzt!


Zunächst einmal habe ich fantastische Leute getroffen: Menschen deren Arbeit oder Karrieren ich bewundere, Vorbilder, Thought Leader oder Menschen denen ich schon länger online folge. Sie haben zu brandaktuellen Themen referiert, diskutiert und inspiriert, darunter Heidi Stopper, ehemalige HR Vorständin bei Prosiebensat1 Media AG, die darüber gesprochen hat, wie man erfolgreich im Job ist ohne sich aufzureiben. Oder Dr. Carmen Köhler, die eine Wahnsinns-Karriere hingelegt hat von der Friseurin zur Astronautin, großartig.



Ich habe neue Leute beim Mittagessen kennengelernt, einfach so (Grüße an Nina Friedmann von Klenk & Horsch) und alte Bekannte wiedergetroffen (Grüße an Yvonne Molek, Sheconomy). In diesen persönlichen Begegnungen hat sich Aufbruchstimmung bemerkbar gemacht, Zuversicht, so post Corona, und eine Solidarität für einander, ein gegenseitiges Bestärken auf dem eigenen beruflichen Weg, das hat so gut getan hat!


Natascha Hoffner, die die Messe organisiert hat, hat sich ein richtig tolles Konzept überlegt.

Coronakonform natürlich, dadurch gab es viele Veranstaltungen in kleinen Gruppen, was echt angenehm war. So konnte man Vorbildern sehr nah kommen. Es gab Experten- und Karriere-MeetUps, ein qualifizierter Austausch, um Erfahrung und Wissen zu teilen und bei dem man ganz persönlich nachfragen konnte. An den Ständen gab es so genannte Job-Offer-Talks von den Ausstellern, auch spannend.


Es gab auch ein LiveTrainingCenter, wo Experten der ausstellenden Unternehmen interaktive Trainings anboten, zum Beispiel SAP, KMPG, 1:1, Airbus, Xing, BNP Paribas, das Auswärtige Amt etc. Im Auditorium wurden Podiumsdisskussionen geführt zu gesellschaftlich relevanten Themen, wie Equal Pay oder Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und an anderer Stelle konnten die Messebesucher zusehen und -hören wie live von der Messe Podcasts mit großartigen Gästen aufgenommen wurden. Es wurde zum Beispiel über Finanzen, Leadership, Persönlichkeitsentwicklung oder Unternehmertum gesprochen. Das war Mega inspirierend.


Meine Highlights waren die Authors Meetups mit Janina Kugel, ehemalige Personalvorständin bei Siemens, und Fränzi Kühne, jüngste Aufsichtsratsvorsitzende Deutschlands und ehemalige CEO einer Digitalagentur. In diesen Gesprächen hat man ganz klar sehen können, was die Themen unsere Zeit sind, außerhalb der eigenen kleinen Bubble hier in Mitteldeutschland und meinem Kopf ganz persönlich. Wo Umdenken notwendig ist, welche Gesetzesänderungen stattfinden müssen, um Bildung, Innovation und Wachstum in Deutschland voranzutreiben und wo wir im internationalen Vergleich immer mehr abgehängt werden, weil Politik und Wirtschaft nicht flexibel genug, reaktionsschnell und anpassungsfähig sind an die veränderten Rahmenbedingungen.



Alles in allem waren es tolle zwei Tage auf der HerCareer, die ich sehr genossen habe. Das schöne ist, ich bin inspiriert wie schon lange nicht. Ich kann jedem nur empfehlen, immer mal wieder solche Events auch live zu besuchen, insbesondere wenn du auf Jobsuche bist, vielleicht wechseln willst oder dich weiterbilden möchtest. Ich fahre nächstes Jahr bestimmt wieder hin!


Eure Katja



Commenti


bottom of page